Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Reebok-Club-C-Kategorie-Banner

Reebok Club C

Der Reebok Club C ist ein Allround-Sneaker, der sich irgendwie erfolgreich dem neuesten Trend der High-Tech-Sneaker widersetzt. Obwohl es sich im Grunde genommen um einen Tennisschuh handelt, haben verschiedene Modifikationen dazu beigetragen, dass der Sneaker auch sehr beliebt auf der Straße ist.


Definitiv nicht grundlos. Zu einem sehr erschwinglichen Preis bekommt man einen Sneaker, der sich nahtlos in den Old-School-Stil einfügt und gleichzeitig einen modischen Look behält.

Reebok Club C Passform und Style

Durch die Tenniswurzeln des Sneakers bekommen wir mit dem Reebok Club C einen Sneaker, der eine sehr gute Unterstützung für den Fuß bietet. Außerdem gehört er zu den breiteren Schuhen. Das macht ihn zu einem guten Begleiter für die Menschen, die etwas breitere Füße haben. Der Sneaker läuft in der Regel maßgenau und ist sowohl für Frauen, als auch für Männer verfügbar. 

Beim Style erkennen wir, dass sich hier Reebok stark ins Zeug gelegt hat. Wir sehen, dass durch den Reebok Club C viele Bereiche von Alt und Neu verbunden werden. Die Hauptsilhouette ähnelt noch sehr stark der Silhouette aus dem Jahre 1985. Damit der Sneaker aber dennoch modern wirkt, wurden einige Details angepasst und modernisiert. So hat er den zeitlosen Reiz zwar nicht verloren, aber sieht etwas fresher aus. Gute Arbeit, die Reebok hier geleistet hat. Außerdem ist der Reebok somit perfekt zu verschiedenen Outfits kombinierbar und sieht immer absolut heiß aus am Fuß. Basierend auf dem allgemeinen Konsens der Kritiker, verbindet der Reebok Club C gekonnt Komfort, Klasse und Stil ohne Probleme.

Reebok Club C Geschichte

Eigentlich wurde das Unternehmen zuerst Mercury Sports Footwear genannt, allerdings ist aufgefallen, dass der Name bereits vergeben war. Daher mussten Joe und Jeff Foster einen neuen Namen finden, um ihr Unternehmen zu starten. Im Wörterbuch fanden sie den Namen “Reebok”, was für eine kleine afrikanische Gazelle steht. Fanden sie wohl passend, denn der Name wurde dann auch direkt genommen. 

Die zentrale Person in Reeboks Erfolg und der globalen Prominenz war ein Amerikaner namens Paul Fireman. Joe Foster hatte eine Ausstellung bei der National Sporting Goods Association 1978, wo Fireman schnell von der Marke angezogen wurde. In diesem Zusammenhang erwarb Fireman die Vertriebsrechte für alle Reebok-Produkte in Nordamerika. Fireman war allerdings nicht nur im Vertrieb zuständig, sondern auch aktiv in der Mitbestimmung der Designs involviert. So kann man das Design des Reebok Club Cs definitiv auch ihm zusprechen. 

Der Reebok Club C, trat Mitte der 80er Jahre als Tennisschuh in die Sneaker-Welt ein. Das C steht hierbei für Champion. Reebok nahm die DNA des Reebok Revenge Plus und machte es zu einer minimalistischeren, etwas weniger knalligen Silhouette, um sich den Regeln des Tennis anzupassen. 

Nach einigen Jahren wurde die Sneakerproduktion allerdings wieder eingestellt, um dafür aber mit einem echt fetten Comeback zurückzukommen. Das Comeback war so erfolgreich, dass berühmte Rapper wie Kendrick Lamar und Curren$y sofort zugeschlagen haben und den Hype noch weiter entfacht haben. Die jüngsten Kooperationen mit Künstlern und Boutiquen dürften die zunehmende Popularität dieses Sneakers nur noch steigern.