Es werden alle 12 Ergebnisse angezeigt

Nike Air Jordan 3 – ein Sneaker zum Verlieben

Der AJ3 ist bereits der dritte signature Schuh aus Nike’s legendären Zusammenarbeit mit Michael Jordan persönlich. Sein Debüt feierte das Urgestein ursprünglich im Jahre 1988, in dem es bereits mit vier auswählbaren Colorways auftrumpfen konnte.

HOT
28.08.2018
18.08.2018
HOT
21.07.2018
HOT
180,00
07.07.2018
30.06.2018
08.06.2018
HOT
05.05.2018
HOT
190,00
05.05.2018
HOT
30.04.2018
HOT
17.02.2018
HOT
14.02.2018

Somit zählen Weiß, Schwarz, Rot und Blau zu den absoluten Klassikerfarben auf dem Nike Air Jordan 3. Doch bei dieser spärlichen Auswahl ist es über die letzten 30 Jahre hinweg natürlich nicht geblieben. Umso schöner, dass er regelmäßig mit verdammt sexy Releases ausgestattet wird und somit immer wieder die Leute polarisieren kann. Man könnte sich die Szene ohne dieses einzigartige Modell gar nicht mehr vorstellen. Was wäre die Community denn schon ohne den unverkennbaren Elephant Print auf dem Upper des Schuhs? Um auch weiterhin über neue Releases des AJ auf dem neusten Stand zu bleiben, solltet ihr unseren 99Kicks Newsletter abonnieren oder euch direkt für den WhatsApp Sneaker Alarm anmelden!

Nike Air Jordan 3 – ein Schuh voller Geschichte

Die Jordan Modelle sind definitiv für ihre umfangreichen Background Stories bekannt. Es macht immer wieder Spaß herauszufinden, wie es zu jedem dieser einzigartigen Schuhe gekommen ist.

Der Nike Air Jordan 3 entstand im Zuge der großartigen Performance des legendären Michael Jordans im Zeitraum 1987-1988. Er gewann in dieser Zeitspanne so gut wie alles, was er als individueller Spieler hätte erreichen können. Der einmalige Slam Dunk Contest, All Star MVP, bester defensiver Spieler des Jahres und noch viele mehr. Passenderweise begleiteten ihn während dieser Erfolge natürlich auch seine berüchtigten Nike Air Jordan 3.  Mit all den Trophäen im Gepäck färbte natürlich auch eine Menge Aufmerksamkeit auf seine Schuhe ab. Diese verschaffte dem AJ3 die nötige Popularität, um sich auf ewig in der Sneakerszene zu manifestieren.

Nach der langjährigen Beteiligung von Peter Moore und Bruce Kilgore, welche übrigens am Design des Air Jordan 1 und Air Jordan 2 mitgewirkt haben, zogen diese irgendwann von dannen und verließen das Label mit dem swoosh. Beide versuchten Michael Jordan ebenfalls davon zu überzeugen, Nike zu verlassen. Doch wie verdammt froh wir sind, dass sie es nicht geschafft haben! Nichtsdestotrotz benötigte die berühmte Marke irgendwann wieder einen kompetenten Designer, weshalb auch Tinker Hatfield letztendlich im Team Nike landete. Ja ihr habt richtig gehört! DER Tinker Hatfield, welcher auch für die berühmte Visible Air Sole verantwortlich ist. Nach seiner Einstellung kreierte er nicht nur den AJ3 in enger Zusammenarbeit mit Jordan, sondern auch die nachfolgenden Modelle unterliefen seiner Verantwortung. Da wundert es natürlich keinen, warum Air Jordans so verdammt sexy aussehen.

Doch kehren wir erstmal zum dritten Modell der Reihe zurück. Denn wie es schien, harmonierten MJ und Hatfield bereits bei ihrem ersten gemeinsamen Projekt absolut perfekt miteinander. Sie arbeiteten hart, sprachen über sinnvolle Ideen und was letztendlich gut auf dem Sneaker funktionieren würde. Michael wollte unbedingt einen leichten Schuh, der auch eine gute Beständigkeit aufweisen konnte. Dementsprechend einigten sich beide letztlich auf ein Mid Top Modell, welches das erste der Air Jordan Reihe werden sollte. Das erwies sich für MJ sowie Hatfield als sinnvoller Kompromiss aus Stabilität und Leichtigkeit.

Gerade bei den weiteren Designentscheidungen wurden viele von Tinkers berühmten Elementen in den Schuh integriert. So platzierte er das berüchtigte Jumpman Logo auf der Rückseite des Sneakers und stattete ihn mit dem unverkennbaren Elephant Print aus. Jeder der sich ein bisschen mit der Geschichte von Nike auskennt, wird wissen, was für ein ganz spezielles Designelement Herr Hatfield ins Unternehmen brachte. Es geht natürlich um die Visible Air Sole, welche jegliche Sneaker aus dem Hause Nike revolutionierte. Dementsprechend ist es wenig verwunderlich, dass er diese auch beim Nike Air Jordan 3 einbaut. Dieser profitierte nämlich von den einzigartigen Dämpfqualitäten der Sohle und nicht zu vergessen auch der sexy Optik.

Wenn man Tinker Hatfield heutzutage fragen würde, was denn die entscheidenden Inspirationen des AJ3 waren, dann würde er drei elementare und doch sehr offensichtliche Dinge nennen. Der legendäre Freiwurflinien Dunk, ein Elefant und wie soll es auch anders sein, Michael Jordan selbst. Wir würden sagen die Kombi aus diesen drei Sachen ist ihm mehr als gelungen und er hat definitiv für einen unikalen Sneaker gesorgt. Wir droppen die Bezeichnung des „Urgesteins“ im Kontext von Schuhen vielleicht ein bisschen oft, doch der Nike Air Jordan 3 kann sich definitiv als solcher bezeichnen!

Im Zuge des dreißigjährigen Jubiläums des Sneakers kam im Februar 2018 erstmals der Nike Air Jordan 3 NRG Tinker raus, doch kriegt direkt mal Ende März 2018 einen großen Restock. Dieser zelebriert das lange Bestehen und präsentiert einen der ersten Entwürfe von Hatfield. Und das macht er auf eine verdammt schicke Art und Weise, checkt ihn deshalb unbedingt mal aus!