Air-Jordan-1-Kategorie

Air Jordan 1 – Sneaker, Geschichte, Legende

Wo würde die Sneakerwelt sein, wenn wir nicht den Air Jordan 1 hätten. Das der erste Schuh von Michael Jordan am 17. November 1984 nicht nur das Sneakergame veränderte, sondern auch seinen Namen nach mittlerweile 35 Jahren immer noch ehrt, hätten nur die wenigsten ahnen können. Der erste Air Jordan 1 ist der Ableger für viele weitere Silhouetten, die in den nächsten Jahren folgten. Wir schreiben das Jahr 2020 und Jordan Brand hat bis dato schon seinen 34. Air Jordan entwickelt.

ALLE AIR JORDAN 1

Aber wie ist es eigentlich zu diesem unglaublichen Erfolg gekommen? Warum ist überhaupt Michael Jordan zu einer Ikone geworden und warum hat er damals seinen eigenen Sneaker bekommen, der bis heute noch ein Traum für viele Sneakerheads ist? Wir sind der Geschichte nachgegangen und haben uns den Werdegang vom Air Jordan 1 angeschaut.

Dieses Jahr wird der Air Jordan 1 stolze 36 Jahre alt. Die Silhouette von Jordan Brand trägt vielleicht sogar den größten Teil zum riesigen Erfolg bei. Der 1984er Sneaker ist die allererste Silhouette von Michael „Air Jordan“ Jordan. Viele Fans nennen Michael den GOAT (Greatest of all time). Aber nicht nur wegen den sneakers, sondern auch wegen seiner Basketballkarriere. Die Legende spielte von 1984 bis 2003 in der NBA. Darin waren sogar zwei Unterbrechungen. Die aber wohl beste Karriere zeigte MJ bei den Chicago Bulls. Durch viele übereinstimmenden Meinungen in der NBA und außerhalb gilt er als einer der besten Basketballspieler in der NBA-Geschichte, die die Welt gesehen hat. Selbst die NBA zweifelt nicht an diesen Meinungen und stimmt den Stimmen zu. Zahlreiche MVPs, Titel und Awards machten „His Airness“ zu einer Ikone, die vermutlich niemals vergessen wird.

Und da beginnt auch schon die Story vom Air Jordan 1. Nicht nur seine Erfolge machen Michael Jordan zu einem unvergesslichen Menschen, sondern auch seine tragbaren Pokale. Seit 1984 existieren Air Jordans. Den Namen haben sie von Michael bekommen, den man selbst „Air Jordan“ nannte. Man verbindet die sneakers mit dem Basketballprofi, die zu Beginn nur für Michael Jordan gemacht wurden und eigentlich nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten. Die ersten Air Jordan 1, die jemals veröffentlicht wurden, hatten natürlich die Farben von den Chicago Bulls. Basketball-Fans wissen jetzt genau, dass das aber No-Go im Basketball ist.

Damals sollten die Farben auf den sneakers dieselbe Farbe tragen, wie auch bei den anderen Spielern. Das Michael Jordan damit also eine wichtige Regel verletzt hat, war jedem bewusst. Genau darin sah Nike damals die Chance. Die Marke machte aus diesem Regelverstoß die perfekte Werbung. Jedes Mal, wenn Michael andere Schuhe getragen hatte, musste er 5.000 USD Strafe zahlen. Nike übernahm die Kosten und der Air Jordan wurde berühmt. Mit der Zeit sind sogar die Strafen gewachsen. Nike und Michael Jordan haben sich aber davon nicht abschrecken lassen. Warum denn auch? Nur dadurch hat der Air Jordan seinen Status erreicht, den wir heute fühlen.

Der Air Jordan 1 wächst weiter

Nike sah aber nicht das Ende im Air Jordan 1. Damals gehörten die rot/schwarzen Colorways zu den besten Farbvarianten, die bis heute noch Kult sind. Warum sollte man also die ikonischen Farben auch nicht auf anderen sneakers verwenden? Tinker Hatfield, Peter Moore und Bruce Kilgore entwarfen damals weitere Silhouetten und sorgten dafür, dass die Jordan-Linie bis heute nicht in Vergessenheit gerät. Nach dem Air Jordan 1 folgte der Air Jordan 2, Air Jordan 3 und so weiter. Mittlerweile sind wir bei dem Air Jordan 34 angekommen. Jordan Brand führt aber die Reihe von sneakers nicht sinnlos fort, sondern nutzt auch die einzelnen Moment von MJ’s Karriere. Eine weitere Farbe wird zum Zeitgeist von Jordan Brand und zeigt uns die Anfangskarriere von der Legende.

Bevor die große Karriere bei den Chicago Bulls begann, spielte die #23 für die University of North Carolina (UNC). Er war der beste Basketballspieler bei den UNC Tar Heels. Dadurch wurde die hellblaue Farbe von der Alma Mater bei Jordan Brand zu „UNC“ und zeichnet sich bis heute noch auf vielen Air Jordans. Einige sneakers kombinieren sogar die College-Karriere mit der Chicago Bulls-Karriere und vereinen die blaue und rote Farbe miteinander um ein Stück Geschichte zu schreiben.

Aber auch weitere besondere Moment gehören zu Michael Jordan’s Leben dazu und ein Ereignis wird er vermutlich niemals vergessen. 1985 wird ein spezielles Jahr für Michael Jordan, an das wir uns bis heute noch erinnern. Am 25. August 1985 ist seine Karriere bei den Chicago Bulls ein Jahr alt. Er entschied sich für ein Ausstellungsspiel zwischen Stefanel Trieste und Juve Casetra in Triest, Italien und spielte in den Teamfarben Orange, Weiß und Schwarz von Triest. Aber das sind nicht die Merkmale, die heute zu einem brandneuen und gehypten Colorway führten. „His Airness“ erzielte gute 30 Punkte in dem Spiel. Aber der besondere Moment war der zerstörerische Dunk, den er ablieferte. Ein Dunk, der das ganze Backboard regelrecht zerschmetterte. An diesem Zeitpunkt sind die Farben Starfish/Sail/Black geboren. Zur Erinnerung, Michael Jordan trug bei diesem Spiel übrigens einen Air Jordan 1 „Chicago“.

Der große Erfolg vom Air Jordan 1

Der Erfolg vom Air Jordan 1 scheint auch sein Hype-Level zu halten. Jordan Brand veröffentlicht immer mehr Iterationen mit weltbekannten Stars, Designer und sogar Rapper. Durch Kollabos mit UNDFTD, Off-White-Designer Virgil Abloh oder Eminem entstehen immer mehr Grails.

Auf Reseller-Plattformen wie StockX oder KLEKT sind Air Jordan 1 mit die besten und teuersten sneakers, die die Sneakerwelt gesehen hat. Die Off-White x Air Jordan 1-Ausgaben werden zwischen 1.000 USD und 3.000 USD gehandelt. Dadurch werden einige sneakers bereits zu einem Sammlerobjekt und eine Geldanlage.

Kann der Hype um Air Jordan 1 in 2020 noch weiterwachsen?

Auf jeden Fall! Das Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft. Allein die letzten Wochen und Monate zeigen, dass Jordan Brand noch viele Ideen in petto hat. Besondere Events wie das NBA All-Star Game, dass jedes Jahr stattfindet, geben der Marke die Gelegenheit für weitere einzigartige Colorways. Anfang 2020 stellte Nike und Jordan Brand eine große 8×8 Kollektion mit 8 Collaborators vor, die am NBA All-Star Wochenende erscheint. Wir wissen, dass der ursprüngliche Air Jordan 1 High OG der Ableger für weitere Versionen ist. Neben dem OG existieren noch der Air Jordan 1 Mid und der Air Jordan 1 Low. Die Silhouetten schaffen es nicht oft an die Spitze. Dennoch sieht die Fan-Gemeinde von Air Jordan gerne die neuen Farben auf den Jordans.

In der 8×8 Kollektion von Jordan Brand erscheint beispielsweise kein Air Jordan 1 High OG, sondern eine neue Mid-Iteration. Die Designerin Sheila Rashid gestaltet einen Air Jordan 1 Mid in einem zweiteiligen lila/grau Farbschema. Travis Scott ist beispielsweise ein relativ neues Talent. Vor kurzem gestaltete er ebenfalls einen Air Jordan 1. Wenn in Zukunft also noch mehr solche Neuzugänge erscheinen, hat der Air Jordan 1 eine rosige Zukunft.

ALLE AIR JORDAN 1