Latest Pickup: adidas Prophere “Grey” – Komplettes Review

Santa came early this year! Und das alles haben wir adidas zu verdanken. Denn wir durften das neue Colorway des bald erscheinenden adidas Prophere in “Grey Three / Ftwr White / Solar Red” schon etwas früher unter die Lupe nehmen – und heiß waren wir auf die Silhouette schon lange. Checkt hier unser Video:


Es fällt schon auf wie stark adidas in diesem Jahr mit massiveren Silhouetten experimentiert hat. Allein die letzten EQT Modelle, wie z.B. der 93/17 oder der Cushion ADV zeigen den Shift von “feinen” Silhouetten zu den eher breiteren Modellen. Auch der nagelneue Prophere macht hier keine Ausnahme. So ähnlich hat das auch Chief Designer Nic Galway vor kurzem bestätigt:

“With Prophere we look at our archive from a different angle. We use the aesthetics of the 90s as the brand experimented with eye-catching silhouettes. We have reinvented the provocative and uncompromising thinking of those days for the present. A self-assured approach to branding and unexpected tooling proportions inspired prophets. With this silhouette we are combining that energy of the 90s with the new generation.”

Soweit so gut. Aber was genau bedeutet das jetzt: Der Prophere besitzt zwei Eigenschaften, die dem Betrachter auf Anhieb auffallen: Die ungewöhnlichen Proportionen und die Materialien. Während die Proportionen des Sneaker, sprich die massive und breite Außensohle, an die Fashion Trends der 90er erinnern ( na, wer von euch hat noch ein paar Buffalos im Keller? 😉 ), stehen das Primeknit Upper und die drei Streifen aus Nubukleder für den technologischen Fortschritt, den adidas in den vergangenen Jahren geleistet hat. Neben der Sohle, sorgen auch die massiveren drei Streifen aus Leder und der breite “elastische Schaft”, der quer über die Silhouette geht, zusätzlich für den Eindruck, dass diese Neuheit eines der breitesten Silhouetten aus adidas’ Portfolio ist.

Hier lang zum Prophere “Grey” Release

Wie genau fühlt sich so ein Crossover an?

Nun ja, definitiv anders. Während viele Sneakerfans den Prophere auf Anhieb gefeiert haben und viele andere wiederrum diese Silhouette nicht verstanden haben, wollten wir warten und unser eigenes Bild machen. Auf Anhieb hab ich festgestellt, dass der Prophere wesentlich schwerer am Fuß ist, als die meisten Sneaker in dieser “Größenordnung”.

Die breite Außensohle macht sich auf jeden Fall bemerkbar. Interessant wird es durch das Primeknit, denn das macht den Schuh “obenrum” wesentlich luftiger und leichter. Schwer zu erklären, aber diese beiden gegensätzlichen Eigenschaften machen sich tatsächlich gleichzeitig bemerkbar. Während der untere Teil sich massiv anfühlt, fühlt sich der obere Teil wesentlich leichter an. Eine interessante Kombination!

Ich habe den Schuh übrigens TTS. Passt perfekt so, minimal Luft nach vorne, nicht zu eng. Würde das auch jedem so empfehlen!

Fazit zum adidas Prophere

Dieser neue Schuh ist auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig und es wird bestimmt eine Zeit dauern, bis diese Idee auch beim Mainstream angekommen ist. Obwohl es schon viele derartige und erfolgreiche Releases in diesem Jahr gab, der Prophere setzt einfach noch einen drauf, allein auch schon durch die Tatsache, dass die Außensohle nicht nur fett ist, sondern auch eine ungewöhnliche, genoppte, Struktur hat.

Nichtsdestotrotz wird dieser Trend kommen, denn nicht nur adidas baut auf “massivere” Silhouetten, sondern auch einige andere brands. Allein durch das Primeknit und die Lederapplikationen ist der Schuh schon dafür prädestiniert. Und alltagstauglich ist die Silhouette allemal. Wir sind echt gespannt, was im nächsten Jahr aus dieser Silhouette wird. Für alle, die mal “was neues” haben wollen, ist der Schuh echt gut geeignet, wie lange es dauert, bis der Schuh auch bei der breiten Masse ankommt, ist ungewiss. Verdient hat der Prophere es.

Hier lang zum Prophere “Grey” Release

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .