adidas und Allbirds wollen einen emissionsfreien Sneaker produzieren

adidas-und-Allbirds-Grailify-scaled

Die Marke mit den drei Streifen hat in der vergangenen Zeit sehr viele Bemühungen unternommen und viel für die Umwelt getan. Vor allem die Zusammenarbeit mit Parley ist in den Vordergrund gerückt. Hinzu kommen noch die neuen versprochenen Verpflichtungen von adidas. Das Label möchte bis zum Jahr 2024 ausschließlich recycelten Kunststoff verwenden.

Die Sportartikelhersteller von heute stoßen jährlich Unmengen von Kohlenstoffdioxid aus. Aber nur wenige Unternehmen wollen wirklich was dagegen tun. Allein die Schuhindustrie ist für 700 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid im Jahr verantwortlich. Das entspricht ungefähr dem Energieverbrauch von 80.775.444 Haushalten pro Jahr.

adidas-und-Allbirds-Grailify

Nun möchte adidas effektiv etwas unternehmen und den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß reduzieren. Die plötzliche Zusammenarbeit mit dem niederländischen Unternehmen Allbirds soll einige schnelle Veränderungen bringen. Sie wollen gemeinsam einen Performance-Sneaker produzieren, der ohne CO2- Emissionen hergestellt wird.

Welche Auswirkungen könnte das auf die Schuhindustrie haben?

Negative Auswirkungen findet man wahrscheinlich eher schwer. Die Herzogenauracher könnten damit vielleicht sogar eine Welle auslösen. Wenn weitere Sportartikelhersteller auf die Welle springen würden, könnte der jährliche Ausstoß an Kohlenstoffdioxid drastisch sinken. Auf jeden Fall ein inspirierendes Beispiel für den Kampf gegen die CO2-Emissionen.